» » Das Comeback der GIF-Datei

Das Comeback der GIF-Datei

Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass ein durchschnittlicher Mensch ein Bild 60.000 mal schneller aufnimmt als einen geschriebenen Text.

Animationen verleihen einen zusätzlichen dynamischen Aspekt, der die Aufmerksamkeit des Lesers erregt; aber viele Implementierungen können auch Probleme verursachen.

  1. Skalierungen der Animationen können Probleme – vor allem auf kleineren Bildschirmen verursachen.
  2. Flash Animationen laufen nicht auf Apple Geräten
  3. Sicherheitslücken in Flash plugins werden regelmäßig von Hackern ausgenutzt
  4. Bandbreiten sind noch immer ein wichtiges Kriterium, so dass die Datei möglichst klein sein muss.
  5. Ladezeiten sind kritisch – wenn der Vorgang zu lange dauerte, bricht der Leser ihn ab.

Aus diesem Grunde erlebt die gute alte GIF Datei derzeit ein Comeback und ist wieder modern geworden.

Die GIF Datei ist ein einfaches Bild und beinhaltet keinen Skript, so dass es keine Sicherheitslücke verursacht.

Die Dateigröße, auch für ein komplexe Animation ist sehr klein, so dass es keine Probleme beim Laden – auch bei geringer Bandbreite – entstehen.

Beispiel:

Diese Grafik wurde entwickelt um eine Wirkung in einem elektronischen Newsletter, bei dem die Darstellungsgröße sehr limitiert war (nur 500 x 130 pixeln!). Es ist nur 82kB groß und arbeitet auf jedem Gerät oder Browser.

Anzeige Ars Vivendi, animierte Grafik, eisbär.works